Güttler, Peter-Götz: Wolfgang Steguweit

Güttler, Peter-Götz: Wolfgang Steguweit

2004

 

Münzkabinett, Tresor

Vorderseite

FÖRDERER DER MEDAILLE -/ WOLFGANG / STEGUWEIT / 60 / JAHRE / 30.01. / 2004 - NUMISMATIKER / GRÜNDER DER / DEUTSCHEN / GESELLSCHAFT F / MEDAILLEN- / KUNST 1991. Umschrift, Büste von Wolfgang Steguweit nach links. Außen links eine Medaille mit Eule. Unten rechts die Medailleursignatur G.

Rückseite

SUSCIPERE ET FINIRE. [Unternehmen und zu Ende führen]. Umschrift unten, auf dem Brandenburger Tor sind statt der Quadriga Bücher und eine Medaille zu sehen. Der Weg auf das Tor zu (also in Richtung Stadtseite) führt von Gotha durch das Tor, auf dem Weg befinden sich Lorbeerblätter. Unten GTH - B.

Rand

G.

Medailleur

Peter-Götz Güttler

Info dnb viaf

Münzstand

Privatausgabe

Datierung

2004
Moderne seit 1900

Material

Weißmetall

Herstellung

geprägt

Gewicht

516,00 g

Durchmesser

100,7 mm

Stempelstg.

12 Uhr

Münzstätte

Dresden

InfoInfo

Region

Sachsen

Info

Land

Deutschland

Info

Literatur

P. G. Güttler, Wolfgang Steguweit, NNB 2004, 115-116 mit Abb.; W. Steguweit - R. Grund (Hrsg.), Güttler Medaillen. Gegossene Sichten und Welten. Medaillen 1971-2001. Die Kunstmedaille in Deutschland 27 (2012) 286 Nr. 2004.1.

Sachbegriff

Medaille

Abteilung

Medaillen, 20. Jh. bis heute

Accession

2004/36

Veräußerer

Peter-Götz Güttler

Info dnb viaf

Objektnummer

18217004

Permalink

http://ikmk.smb.museum/object?id=18217004

LIDO-XML

Patenschaften

Gitta-Kastner-Forschungsstiftung