Kyzikos

Münzstand: Stadt
Nominal: Stater
Datierung: ca. 400-330 v. Chr.
Münzstätte: Kyzikos

Vorderseite: Kopf des Pan mit Efeukranz nach l. Darunter Thunfisch nach l.
Rückseite: Viergeteiltes Quadratum Incusum.

Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin
Accession 1875 Prokesch-Osten Kauf

Elektron, Stater, 16,04 g, 18-22 mm

Vorbesitzer:
Graf Anton Prokesch von Osten

Literatur: K. Regling, Die antike Münze als Kunstwerk (1924) 135 Nr. 756 Taf. 37 (dieses Stück); H. von Fritze, Nomisma 7, 1912, 14 Nr. 191 Taf. 6,3 (dieses Stück); P. R. Franke - M. Hirmer, Die griechische Münzprägung (1964) 147 Nr. 722 Taf. 200 (dieses Stück); G. K. Jenkis, A catalogue of the Calouste Gulbenkian Collection of Greek coins II (1989) 71 Nr. 662-664 Taf. 65.

Fotograf Vorderseite: Lutz-Jürgen Lübke (Lübke und Wiedemann)
Fotograf Rückseite: Lutz-Jürgen Lübke (Lübke und Wiedemann)

Münzpatenschaft: Anonymus

Zitierweise für dieses Objekt: Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin, 18200497

letzte Änderung: 28.11.2017