Röm. Republik: M. Antonius

Münzstand: Stadt
Nominal: Aureus
Datierung: 39 v. Chr.

Vorderseite: M ANTONIVS IMP III VIR R P C. Kopf des Marcus Antonius nach r.
Rückseite: Kopf der Octavia nach r.

Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin
Accession 1891/461 Kauf Fundort: Italien, Castagneto

Gold, Aureus, 8,01 g, 22 mm, 1 h

Dargestellte/r:
Marcus Antonius
Octavia (minor)
Triumvir RPC:
Marcus Antonius
Veräusserer:
Firma Rollin & Feuardent
Vorbesitzer:
Vicomte Alphonse Marie Eléazar de Quelen

Literatur: Crawford Nr. 527,1 (dieses Stück); Schultz (1997) Nr. 326 (dieses Stück). - Zum Hortfund vom Jahre 1883 siehe M. H. Crawford, Roman Republican Coin Hoards (1969) 138 Nr. 527 (dieses Stück dort erwähnt).

Webportale:
http://numismatics.org/crro/id/rrc-527.1

Die Rückseite der Münze erinnert an die Heirat zwischen Marcus Antonius und Octavia 40 v. Chr. und hebt damit die Versöhnung zwischen Octavianus und Marcus Antonius hervor, die 40 v. Chr. in Brundisium erfolgt war.

Fotograf Vorderseite: Dirk Sonnenwald
Fotograf Rückseite: Dirk Sonnenwald

Münzpatenschaft: Dr. Manfred Gutgesell

Zitierweise für dieses Objekt: Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin, 18202297

letzte Änderung: 28.11.2017