Dortmund: Heinrich III.

Münzstand: Kaisertum (MA/NZ), Münzherr: Heinrich III. (1039-1056), König, seit 1046 Kaiser
Nominal: Denar (MA)
Datierung: 1046-1056
Münzstätte: Dortmund

Vorderseite: + HEINRICVS IMP. [Heinricus Imperator]. Gekröntes Brustbild Heinrich III. von vorn.
Rückseite: THORTMANNE. [Thortmannia]. Kreuz mit Kugeln in den Winkeln.

Silber, 1,17 g, 18 mm

Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin
Accession 1870 Dannenberg Kauf

Dargestellte/r:
Heinrich III. (1039-1056), König, seit 1046 Kaiser
Vorbesitzer:
Hermann Dannenberg

Literatur: H. Dannenberg, Die deutschen Münzen der sächsischen und fränkischen Kaiserzeit (1876-1905) Nr. 758 a; P. Berghaus, Die Münzen von Dortmund I (1978) Nr. 35; B. Kluge, Deutsche Münzgeschichte von der späten Karolingerzeit bis zum Ende der Salier (1991) Nr. 130; B. Kluge, Numismatik des Mittelalters (2007) Nr. 304 (immer dieses Stück).

Dieser Münztyp mit dem frontalen Bildnis Heinrichs III. ist nach Berghaus in drei Rückseitenvarianten und 13 1/2 Exemplaren nachgewiesen. Der neue Bildnistyp steht im Zusammenhang mit einer von Goslar ausgehenden Münzreform Kaiser Heinrichs ca. 1047/48, mit der ein einheitliches Königsbild in den vom Königtum kontrollierten Münzstätten eingeführt wurde.

Fotograf Vorderseite: Lutz-Jürgen Lübke (Lübke und Wiedemann)
Fotograf Rückseite: Lutz-Jürgen Lübke (Lübke und Wiedemann)

Zitierweise für dieses Objekt: Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin, 18202385

letzte Änderung: 28.11.2017