Amphipolis

Münzstand: Stadt
Nominal: Tetradrachme
Datierung: ca. 370-360 v. Chr.
Münzstätte: Amphipolis

Vorderseite: Kopf des Apollon mit Lorbeerkranz von vorn, nur leicht nach r. gewendet.
Rückseite: ΑΜΦΙΠΟΛΙΤΕΩΝ. Eine brennende Tellerfackel. Im l. F. ein A, dieses gerahmt von einem Linienquadrat, darum die Legende in einem größeren Rahmenquadrat, das Ganze in einem quadratum incusum.

Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin
Accession 1906 Löbbecke Kauf

Silber, Tetradrachme, 14,34 g, 26 mm, 3 h

Vorbesitzer:
Arthur Löbbecke

Literatur: K. Regling, Phygela, Klazomenai, Amphipolis, ZfN 33, 1922, 58 Nr. 42 (dieses Stück); C. Lorber, Amphipolis. The Civic Coinage in Silver and Gold (1990) 127 Nr. 22 a Taf. 22 (dieses Stück, 363/362 v. Chr.).

Fotograf Vorderseite: Dirk Sonnenwald
Fotograf Rückseite: Dirk Sonnenwald

Zitierweise für dieses Objekt: Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin, 18215391

letzte Änderung: 28.11.2017