Postumus

Münzstand: Antike Herrscherprägung, Münzherr: Postumus
Nominal: Aureus
Datierung: 260 n. Chr.
Münzstätte: Köln? / Trier?

Vorderseite: IMP C POS[T]VMVS P F AVG. Drapierte Panzerbüste des Postumus mit Lorbeerkranz in der Brustansicht nach r.
Rückseite: AD-LOCVT-IO AVG. Kaiser mit Speer in der l. Hand und erhobenem r. Arm auf Tribunal (suggestum) l. in der Ansprache vor vier Soldaten mit zwei Feldzeichen. Hinter Postumus Hercules mit Löwenfell, in der l. Hand eine Keule (?), bekränzt den Kaiser mit der r. Hand.

Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin
Accession 1979/45 Kauf

Gold, Aureus, 5,36 g, 21 mm, 12 h

Dargestellte/r:
Postumus
Veräusserer (an Museum):
Staatlicher Kunsthandel der DDR

Literatur: S. Sondermann, Neue Aurei, Quinare und Abschläge der gallischen Kaiser von Postumus bis Tetricus (2010) 24 Nr. 1,4 mit Abb. (dieses Stück, datiert Sommer 260); ders., Der Schatzfund von Allègre (Haute-Loire). Neue Aurei der gallischen Kaiser, NNB 2012, 100-102 Abb. 2 (dieses Stück, Vs. stempelgleich mit Nr. 2 des Schatzfundes).

Gelocht auf 12 Uhr, Graffito MH im Abschnitt der Rs. Unikum.

Fotograf Vorderseite: Reinhard Saczewski
Fotograf Rückseite: Reinhard Saczewski

Münzpatenschaft: S. Sondermann

Zitierweise für dieses Objekt: Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin, 18215937

letzte Änderung: 28.11.2017