Henke, Johannes: Wilhelm Busch, 1979

Vorderseite: WILHELM - BUSCH. Kopf Wilhelm Buschs mit Hut in Frontalansicht mit leichter Drehung nach rechts.
Rückseite: W Busch f. Silen auf Panflöte in der rechten Hand spielend, einen Tyrsosstab in der linken Hand haltend, reitet auf einem Esel nach rechts. Grasuntergrund. Unten Namenszug von Wilhelm Busch und rechts Medailleursignatur Jo 79.

Bronze, 87 mm
Datierung: 1979

Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin
Accession 2008/174 Schenkung

Medailleur/in:
Johannes Henke
Dargestellte/r:
Wilhelm Busch
Vorbesitzer:
Johannes Henke

Literatur: B. Weisser, Das Medaillenwerk von Johannes Henke, in: G. Dethlefs u.a. (Hrsg.), Westfalia Numismatica 2013. Festschrift zum 100jährigen Bestehen des Vereins der Münzfreunde für Westfalen und Nachbargebiete (2013) 377. 380 Nr. 44 (diese Medaille).

Guss, zweiseitig. - Vorlage für das Porträt Wilhelm Buschs (1832-1908) ist offensichtlich sein Selbstporträt von 1894. Zu seinen bekanntesten Werken zählen die Bildergeschichten von Max und Moritz, die Eingang in zahlreiche Kinderzimmer fanden. - Die Rs. der Medaille bezieht sich auf das Schlussbild aus 'Silen', einer Bildergeschichte. 'Heimwärts reitet Silen und spielt auf der lieblichen Flöte, freilich verschiedenerlei, aber doch meistens düdellütt!'

Fotograf Vorderseite: Reinhard Saczewski
Fotograf Rückseite: Reinhard Saczewski

Zitierweise für dieses Objekt: Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin, 18217237

letzte Änderung: 27.07.2017