Eberbach, Walther: Kriegsgeld, 1918

Vorderseite: KRIEGS-GELD // 1918. Ein nackter Krieger mit Stahlhelm, ein Schwert in der gesenkten rechten Hand haltend, den linken Arm erhoben, die Hand zur Faust geballt, kniet nach rechts, im Abschnitt Jahreszahl 1918. Signatur EW unten rechts am Rand.

Eisen, 94,91 g, 71-71 mm
Datierung: 1918

Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin
Accession 1920/426 Kauf

Medailleur/in:
Walther Eberbach
Vorbesitzer:
Walther Eberbach

Literatur: P. Menzel, Deutschsprachige Notmünzen und Geldersatzmarken im In- und Ausland 1840 bis 2002 (2005) Nr. 18.400.

Einseitiger achteckiger Eisenguss, ohne Randpunze. - Reduziermodell für die Notgeldprägung von Neuenbürg, Württemberg. Das Bild des knienden Kriegers wurde für die Prägungen der Rückseite verwendet. Es gibt für die Stücke zu 20 und 50 Pfennig jeweils Prägungen in Eisen, Silber und Kupfer. Die Notmünzen wurden vom Württembergischen Münzamt in Stuttgart geprägt.

Fotograf Vorderseite: Lutz-Jürgen Lübke (Lübke und Wiedemann)

Zitierweise für dieses Objekt: Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin, 18235092

letzte Änderung: 20.11.2017