Eue, Franz: General Alexander von Linsingen, 1915

Vorderseite: GENERAL - v. LINSINGEN. Brustbild des Generals Alexander von Linsingen in Uniform von vorn. Signatur F. EUE unten rechts.
Rückseite: 1915. Ein deutscher und ein österreichischer Soldat im Sturmschritt nach rechts. Im r. F. die Jahreszahl.
Rand: SILBER 800

Silber, 17,44 g, 34 mm
Datierung: 1915

Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin
Accession 1987/820

Medailleur/in:
Franz Eue
Dargestellte/r:
Generaloberst Alexander Adolf August Karl von Linsingen

Literatur: G. Zetzmann, Deutsche Silbermedaillen des I. Weltkriegs auf die militärischen Handlungen und denkwürdigen Ereignisse von 1914 bis 1919 (2002) Nr. 4091.

Zweiseitige Silberprägung, Feingehaltsstempel Silber 800. - Der Graveur Franz Eue arbeitete vor allem für die Medaillenverlage von Robert Ball und L. Chr. Lauer. - General Alexander Adolf August Karl von Linsingen führte 1915 die neugegründete Süd- und Bugarmee. Ab Herbst 1915 unterstand seinem Oberbefehl die Heeresgruppe Linsingen. Er besetzte nach dem Waffenstillstand Teile der Ukraine und die Krim.

Fotograf Vorderseite: Lutz-Jürgen Lübke (Lübke und Wiedemann)
Fotograf Rückseite: Lutz-Jürgen Lübke (Lübke und Wiedemann)

Zitierweise für dieses Objekt: Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin, 18236278

letzte Änderung: 27.07.2017