Syrakus: Dekadrachme (sog. Demareteion)

Syrakus: Dekadrachme (sog. Demareteion)

um 465 v. Chr.

 

Ausstellung im Bode-Museum
Room 241, BM-101/01 Hauptwerke in Stele Raum 242

Obverse

Wagenlenker in Viergespann (quadriga) nach r. Er hält, weit vorgebeugt, in beiden Händen die Zügel, in der l. Hand zusätzlich einen Treibstab. Darüber fliegt eine Nike nach r., die Pferde bekränzend. Unter der Standlinie ein nach r. laufender Löwe.

Reverse

ΣΥ-ΡΑ-ΚΟΣ-ΙΟΝ. [gegenläufig]. Weiblicher Kopf mit Olivenkranz, Ohrschmuck und Halskette nach r. Das Haar ist sehr stilisiert wiedergegeben. Der Kopf ist eingeschrieben in eine Kreislinie, die von vier im Uhrzeigersinn umlaufenden Delphinen umgeben ist.

Class/status

City

Date

um 465 v. Chr.
Klassik

Denomination

Dekadrachme Nomisma GND

Material

Silver

Production

struck

Weight

43,36 g

Diameter

36 mm

Die-axis

12 h

Mint

Syrakus Nomisma geonames

Region

SizilienNomismageonames

Country

ItalienNomismageonames

Publications

Schultz (1997) Nr. 141 (dieses Stück); K. Regling, Die antike Münze als Kunstwerk (1924) 130 Nr. 403 Taf. 18 (dieses Stück); A. von Sallet - K. Regling, Die antiken Münzen ³(1929) 15 mit Abb. (dieses Stück); E. Boehringer, Die Münzen von Syrakus (1929) 184 Nr. 374 (V191/R264, dieses Stück); C. M. Kraay, Archaic and Classical Greek coins (1976) 205 f. 370 Nr. 801; P. R. Franke - M. Hirmer, Die Griechische Münze ²(1972) Nr. 79 Taf. 1 (dieses Stück, nur Rs. in Abb.). - Zur Datierung auf ca. 465 v. Chr. aufgrund von Hortfunden, die mit dem Fall der Tyrannis 466 v. Chr. in Verbindung gebracht werden: C. M. Kraay, Greek Coins and History (1969) 19 ff.; ders., Numismatic Chronicle 1972, 13 ff.

Item

Coin

Department

Antiquity, Griechen, Archaik und Klassik

Accession

1873 Fox

Previous owners

1. General Charles Richard Fox 1842 - 1873
Info

dnb viaf wikipedia
2. George Frederick Nott - 1841
Info dnb viaf wikipedia

Object number

18200827

Permalink

https://ikmk.smb.museum/object?id=18200827

LIDO-XML XML

JSON-IKMK Info

JSON-LD Info

godparenthood

Dr. Manfred Gutgesell