Trier: Milo

Trier: Milo

751-755

 

Münzkabinett, Tresor

Vorderseite

PTRE/X. [PT in Ligatur, P dabei nach links gedreht]. Schriftzeile, darüber Kürzungsstrich, darunter Kreuz.

Rückseite

MIL/O. Schriftzeile, darüber Kürzungsstrich.

Münzstand

Erzbistum

Münzherr

Milo (722/723-761/762), Bischof von Trier und 714-744 Reims
dnb viaf wikipedia

Datierung

751-755
Frühmittelalter

Nominal

Denar (MA) Info

Material

Silber

Herstellung

geprägt

Gewicht

1,15 g

Durchmesser

12 mm

Stempelstg.

9 Uhr

Münzstätte

Trier Info Info

Land

DeutschlandInfo

Literatur

E. Gariel, Les monnaies royales de France sous la race carolingienne II (1884) 63 Nr. 43; G. Amardel, Numismatique de Narbonne au VIII siecle, Revue Numismatique 1901, 210-224; K. F. Morrison - H. Grunthal, Carolingian Coinage (1967) Nr. 62; G. Depeyrot, Le numeraire carolingien (2008) Nr. 686 (annulé); G. Hatz, Der Münzfund von Goting-Kliff/Föhr (2001) 14 Nr. 10; 41-43; P. Breternitz, Milo und die Münzen. Ein Beitrag zur Diskussion um Milos Trierer Episkopat, Deutsches Archiv für Erforschung des Mittelalters 72, 2016, 161-175 Abb. 1 (dieses Stück).

Sachbegriff

Münze

Abteilung

Mittelalter, Frühmittelalter

Accession

1911 Gariel-Ferrari

Vorbesitzer

1. Philipp la Renotière von Ferrary 1885 - 1911
Info

viaf wikipedia
2. Ernest Gariel - 1884
Info dnb viaf

Objektnummer

18200853

Permalink

https://ikmk.smb.museum/object?id=18200853

LIDO-XML Info