Iulia Mamaea

Class/status: Ancient Ruler's issue
Denomination: Aureus
Date: 222-235 n. Chr.
Mint: Rom

Obverse: IVLIA MAMAEA AVG. Drapierte Büste der Iulia Mamaea in der Brustansicht nach r.
Reverse: IVNO CONSER-VATRIX. Iuno steht in der Vorderansicht, Kopf nach l., und hält ein Zepter in ihrer l. und eine Schale (patera) in ihrer r. Hand. Zu ihren Füßen l. ein Pfau.

Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin
Accession 1916/660 Zugangsart Kauf

Gold, Aureus, 6,08 g, 21 mm, 12 h

Dargestellte/r:
Iulia Mamaea
Münzherr:
Severus Alexander
Veräusserer (an Museum):
Firma A. Riechmann & Co. (Halle/Saale)

Publications: RIC IV-2 Nr. 342.

Web Portals:
http://numismatics.org/ocre/id/ric.4.sa.342

Iulia Avita Mamaea, Tochter der Iulia Maesa und Schwester der Iulia Soaemias, heiratete Gessius Marcianus in zweiter Ehe und gebar ihm 208 n. Chr. Gessius Bassianus (den späteren Severus Alexander). Zeitweilig (218-222 n. Chr.) zur hostis publica (Staatsfeindin) erklärt, wurde sie 222 n. Chr. zur Augusta erhoben und erhielt in der Folgezeit die Ehrentitel Mater castrorum und Mater senatus. 235 n. Chr. wurde sie mit ihrem Sohn Severus Alexander bei Mainz ermordet und mit der Damnatio Memoriae belegt.

Photographer Obverse: Lutz-Jürgen Lübke (Lübke und Wiedemann)
Photographer Reverse: Lutz-Jürgen Lübke (Lübke und Wiedemann)

Recommended Quotation: Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin, 18200278

Latest Revision: 25.03.2019