Image files are licensed Public Domain Mark 1.0. Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin, 18200939. Photographs by Lutz-Jürgen Lübke (Lübke und Wiedemann).

Makedonien: Incertum, Orescii?

Class/status: Tribal issue
Denomination: Stater
Date: 510-480 v. Chr.
Country: Greece
Mint: (Makedonien)

Obverse: Bärtiger Kentaur nach r. eilend, der eine mit langem Gewand bekleidete Frau gepackt hält, welche die r. Hand erhoben hat. Prüfhieb.
Reverse: Vertieftes Viereck, in vier Quadrate geteilt, die jeweils innen- und oben stärker ausgeprägt sind (Swastika).

Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin
Accession 1902/699 Zugangsart Kauf Find place: Ägypten, Zagazig

Silber, Stater, 9,56 g, 19-24 mm

Publications: H. Dressel - K. Regling, ZfN 37, 1927, 119 Nr. 188 Taf. 4 = IGCH I Nr. 1645. Vgl. M. Price - N. Waggoner, Archaic Greek Silver Coinage. The 'Asyut' Hoard (1975) Nr. 62-80.

Web Portals:
http://coinhoards.org/id/igch1645

Oreskoos ist die Bezeichnung des Kentauren bei Homer (Ilias 1, 268). Es gibt den Rs.-Typus auch mit der Münzlegende ΟΡΕΣΚIΟΝ, so dass diese Benennung naheliegt. Jedoch haben auch andere makedonische Stämme dieses Münzbild verwendet, etwa die Laiai [Price - Waggoner (1975) 33 f. bes. Nr. 94], so dass die Zuordnung hier nicht mit Sicherheit erfolgen kann.

Photographer Obverse: Lutz-Jürgen Lübke (Lübke und Wiedemann)
Photographer Reverse: Lutz-Jürgen Lübke (Lübke und Wiedemann)

Recommended Quotation: Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin, 18200939

Latest Revision: 03.05.2021

Texts and descriptions of this catalogue are licensed CC BY-SA 4.0.