Königslutter: Abtei

Münzstand: Abtei
Nominal: Brakteat
Datierung: um 1170/80
Münzstätte: Königslutter

Vorderseite: + SANCTVS PETRVS LVTERE LVEOLFO. Brustbild des Heiligen Petrus mit Kreuzstab und Schlüssel in den erhobenen Händen.

Silber, 0,75 g, 31 mm

Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin
Accession 1931/632 Kauf

Vorbesitzer:
Prof. Otto Tornau

Literatur: H. Buchenau, Ein niedersächsischer Petruspfennig um 1170, Frankfurter Münzzeitung 1930 130-131; A. Suhle, Mittelalterliche Brakteaten (1965) Nr. 3; B. Kluge, Numismatik des Mittelalters (2007) Nr. 370 (immer dieses Stück).

Unicum. Von Buchenau wegen der Petrusdarstellung auf Minden oder Bremen, von Suhle als Prägung Heinrichs des Löwen in Königslutter gedeutet. In der dem Apostelfürsten Petrus geweihten Abtei Königslutter ist Kaiser Lothar III. (1125-1137) begraben, der mütterlichseits Großvater Heinrichs des Löwen war. In "Lutere" kann man eine Anspielung auf Lothar bzw. Königslutter vermuten.

Fotograf Vorderseite: Lutz-Jürgen Lübke (Lübke und Wiedemann)

Zitierweise für dieses Objekt: Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin, 18201092

letzte Änderung: 28.11.2017