Röm. Republik: M. Caecilius Metellus

Münzstand: Stadt
Nominal: Denar (ANT)
Datierung: 127 v. Chr.
Münzstätte: Rom

Vorderseite: ROMA. Kopf der Roma mit Greifenhelm nach r. Davor XVI (ligiert).
Rückseite: M METELLVS Q F. Makedonischer Schild, darauf im Episema ein Elephantenkopf. Umlaufend ein Lorbeerkranz.

Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin
Accession 1882 Sandes Zugangsart Kauf

Silber, Denar (ANT), 3,80 g, 17 mm, 10 h

Vorbesitzer:
Captain Charles Sandes
Münzmeister (MM Ant):
Marcus Caecilius Q. f. Q. n. Metellus
Veräusserer (an Museum):
Jean-Henri Hoffmann

Literatur: Crawford Nr. 263,1 a.

Webportale:
http://numismatics.org/crro/id/rrc-263.1a

Nach Crawford 288 ist der Münzmeister M. Caecilius Q. f. Q. n. Metellus, Konsul im Jahre 115 v. Chr. Die Rs. spielt auf den Vater des Münzmeisters an, der 148 v. Chr. Makedonien endgültig besiegt hatte, so daß es zur Provinz erklärt werden konnte. Der Elephantenkopf weist auf den Sieg des Vorfahren L. Caecilius Metellus (Konsul 251 v. Chr.) über Karthago und dessen Elephanten im Jahre 250 v. Chr. (Polybios 1,40, 6-16) und erscheint oft in der Familienpropaganda der Caecilii Metelli.

Fotograf Vorderseite: Dirk Sonnenwald
Fotograf Rückseite: Dirk Sonnenwald

Zitierweise für dieses Objekt: Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin, 18201351

letzte Änderung: 25.03.2019