Danzig: Stadt

Münzstand: Stadt
Nominal: 10 Dukaten
Datierung: 1644
Münzstätte: Danzig (Gdańsk)

Vorderseite: VLADISLAUS IIII D G REX POL & SUEC M DUX LITV RUS PRUS. Gekrönte Halbfigur des Königs Wladislaw IV. mit Zepter und Reichsapfel im Harnisch nach rechts.
Rückseite: REGIA CIVITAS GEDANENSIS FIERI FECIT. Ansicht der Stadt Danzig und der Festung Weichselmündung (Wisłoujście). Oben der hebräische Gottesname. Unten die Jahreszahl 16-44, darunter das Kürzel G-R des Münzpächters Gerhard Rogge sowie zwei Löwen mit dem Stadtwappen.

Gold, 34,41 g, 47 mm

Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin
Accession 1996/37 Kauf

Dargestellte/r:
Wladislaw IV. (1610-1648), ab 1632 König von Polen und Großherzog von Litauen, 1610-1613 Zar
Münzpächter (MP):
Gerhard Rogge
Veräusserer (an Museum):
Firma Fritz Rudolf Künker GmbH & Co. KG

Literatur: J. Dutkowski - A. Suchanek, Corpus Nummorum Gedanensis (2000) 119 f. Nr. 268. Vgl. M. Gumowski, Handbuch der polnischen Numismatik (1960) Nr. 1607 (dort nur zu 2 bis 4 Dukaten des Jahres 1642); ebd. Nr. 1592 (Taler des Jahres 1643).

Vladislaus IV. war von 1632-1648 König von Polen.

Fotograf Vorderseite: Lutz-Jürgen Lübke (Lübke und Wiedemann)
Fotograf Rückseite: Lutz-Jürgen Lübke (Lübke und Wiedemann)

Münzpatenschaft: Anonymus

Zitierweise für dieses Objekt: Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin, 18201699

letzte Änderung: 28.11.2017