Röm. Republik: M. Aemilius Scaurus und P. Hypsaeus

Münzstand: Stadt
Nominal: Denar (ANT)
Datierung: 58 v. Chr.
Münzstätte: Rom

Vorderseite: M SCAVR / EX - S C / AED CVR. Dromedar nach r., davor die kniende Gestalt des nabatäischen Königs Aretas mit Zügeln und Olivenzweig in den Händen.
Rückseite: P HVPSAEVS / AED CVR / C HYPSAE COS PREIVER - [CAPTVM]. Iupiter in Viergespann (quadriga) nach l., in der l. die Zügel haltend, schleudert mit der r. Hand ein Blitzbündel.

Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin
Accession 1882 Sandes Zugangsart Kauf

Silber, Denar (ANT), 3,85 g, 18 mm, 5 h

Vorbesitzer:
Captain Charles Sandes
Dargestellte/r:
Aretas III. (87-62 v. Chr.), König der Nabatäer
Consul:
Gaius Plautius Decianus
Aedil:
Marcus Aemilius Scaurus
Publius Plautius Hypsaeus
Veräusserer (an Museum):
Jean-Henri Hoffmann

Literatur: Crawford Nr. 422,1 a; W. Hollstein, Die stadtrömische Münzprägung der Jahre 78-50 v. Chr. zwischen politischer Aktualität und Familienthematik (1993) 249-255.

Webportale:
http://numismatics.org/crro/id/rrc-422.1a

M. Aemilius Scaurus war 56 v. Chr. Praetor und erinnert mit der Vs. an seinen (eher propagandistischen, denn realen) Sieg über Aretas, den König von Nabataea. P. Hypsaeus, erinnert mit der Rs. an den Sieg seines fälschlich angenommenen Ahnen über Privernum 329 v. Chr. Beide prägten offenbar im Auftrag des Senats in ihrer Amtszeit als curulische Aedile. Vgl. Crawford 447; Hollstein (1993) bes. 251-255.

Fotograf Vorderseite: Dirk Sonnenwald
Fotograf Rückseite: Dirk Sonnenwald

Zitierweise für dieses Objekt: Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin, 18201837

letzte Änderung: 25.03.2019