Röm. Republik: L. Marcius Philippus

Münzstand: Stadt
Nominal: Denar (ANT)
Datierung: 56 v. Chr.

Vorderseite: ANCVS. Kopf des Ancus Marcius mit Diadem nach r. Dahinter ein Krummstab (lituus).
Rückseite: PHILIPP-VS - A-Q-V-A - MAR. [MAR ligiert]. Aquaedukt mit mehreren Bögen, darauf eine Reiterstatue nach r. Unter dem Pferd eine Blume (?).

Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin
Accession Ohne Nummer Zugangsart Zugang ungeklärt

Silber, Denar (ANT), 4,08 g, 17 mm, 3 h

Dargestellte/r:
Ancus Marcius, 4. König von Rom
Münzmeister (MM Ant):
Lucius Marcius Philippus

Literatur: Friedländer- von Sallet Nr. 930; RRC Nr. 425,1; W. Hollstein, Die stadtrömische Münzprägung der Jahre 78-50 v. Chr. zwischen politischer Aktualität und Familienthematik (1993) 266-272.

Webportale:
http://numismatics.org/crro/id/rrc-425.1

Ancus Marcius war einer der alten Könige Roms. - Der Münzmeister ist vielleicht der spätere Konsul von 38 v. Chr. Er spielt hier auf seine Abstammung von Ancus Marcius an, der auch die Aqua Marcia errichtet haben soll, die 144 v. Chr. von Q. Marcius Rex renoviert wurde. Dieser wiederum ist wohl auch auf dem Reiterstandbild dargestellt. Die Blume (?) spielt vielleicht auf die Zeugung des Mars in Iuno mittels einer Blume an. Der lituus ist wahrscheinlich ein Hinweis auf das Augurat eines weiteren Vorfahren, nämlich des L. Marcius Philippus, des Konsul von 91 v. Chr. So RRC 448, anders Hollstein (1993) 267-272.

Fotograf Vorderseite: Dirk Sonnenwald
Fotograf Rückseite: Dirk Sonnenwald

Zitierweise für dieses Objekt: Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin, 18201843

letzte Änderung: 10.08.2021