Röm. Republik: Faustus Cornelius Sulla

Class/status: City
Denomination: Denar (ANT)
Date: 56 v. Chr.
Mint: Rom

Obverse: S C. Drapierte Büste der Venus mit Stephane und Lorbeerkranz nach r. Dahinter ein Zepter.
Reverse: FAVSTVS. [ligiert]. Drei Siegesmale (tropaea). Außen l. eine Kanne (sitella), r. außen ein Krummstab (lituus).

Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin
Accession 1868/28805 Zugangsart Kauf

Silber, Denar (ANT), 4,03 g, 18 mm, 6 h

Münzmeister (MM Ant):
Faustus Cornelius Sulla
Veräusserer (an Museum):
Firma Brüder Egger

Publications: Crawford Nr. 426,3; W. Hollstein, Die stadtrömische Münzprägung der Jahre 78-50 v. Chr. zwischen politischer Aktualität und Familienthematik (1993) 273-293.

Web Portals:
http://numismatics.org/crro/id/rrc-426.3

Crawford 450 f.: Der Münzmeister Faustus Cornelius Sulla, Quaestor 54 v. Chr., ist der Sohn Sullas, der mit seinem Namen hier jedoch sehr zurückhaltend umgeht. Die Rs. dieser Münze weist sicherlich auf die Siege des Pompeius hin, der die Darstellung der drei Tropaia auch auf seinem Siegelring trug (Dio. 42, 18, 3). Krummstab und Kanne sollen wohl auf das Augurenamt des Pompeius hinweisen. Vgl. auch Hollstein (1993) 285.

Photographer Obverse: Dirk Sonnenwald
Photographer Reverse: Dirk Sonnenwald

Godparenthood: Jürgen Ritter

Recommended Quotation: Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin, 18201847

Latest Revision: 25.03.2019