Antonia (Minor)

Class/status: Ancient Ruler's issue
Denomination: Dupondius
Date: ca. 42-54 n. Chr.

Obverse: ANTONIA - AVGVSTA. [Antonia Augusta]. Drapierte Büste der Antonia minor in der Brustansicht nach r.
Reverse: TI CLAVDIVS CAESAR AVG P M TR P IMP P P. [Tiberius Claudius Caesar Augustus Pontifex Maximus Tribunicia potestate Imperator Pater Patriae]. Claudius steht in der Toga mit verhülltem Haupt (velatio capitis) in der Vorderansicht, den Kopf nach l. gewandt. Er hält eine Schöpfkelle (simpulum) in seiner r. und eine Schriftrolle (rotulus) in seiner l. Hand. Beiderseits S - C.

Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin
Accession 1884 Sandes Zugangsart Kauf

Bronze, Dupondius, 16,74 g, 30 mm, 6 h

Vorbesitzer:
Captain Charles Sandes
Dargestellte/r:
Antonia (minor)
Münzherr:
Claudius
Veräußerer (an Museum):
Jean-Henri Hoffmann

Publications: BMCRE I 193 Nr. 213 (Rom, 42 n. Chr.); RIC I² Nr. 104 (Rom, ca. 50?-54 n. Chr.); H.-M. von Kaenel, Münzprägung und Münzbildnis des Claudius. AMuGS IX (1986) 142 Nr. 1905-1923 Münztyp 74 (Rom, 42-43 n. Chr.); BNat II Nr. 204-206 (Rom, 42-43 n. Chr.).

Web Portals:
http://numismatics.org/ocre/id/ric.1(2).cl.104

Antonia minor, mit Nero Claudius Drusus verheiratet, dem Bruder des Kaisers Tiberius. Mutter von Germanicus und des Kaisers Claudius. 37 n. Chr. verlieh ihr ihr Enkel Caligula den Titel einer Augusta, den sie jedoch zu Lebzeiten ablehnte. Die Verhüllung des Hauptes (velatio capitis) kennzeichnet den Priester in Ausübung seines Amtes bzw. generell den das Opfer Vollziehenden.

Photographer Obverse: Lutz-Jürgen Lübke (Lübke und Wiedemann)
Photographer Reverse: Lutz-Jürgen Lübke (Lübke und Wiedemann)

Recommended Quotation: Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin, 18202638

Latest Revision: 03.05.2021