Laelianus

Münzstand: Antike Herrscherprägung
Nominal: Doppeldenar (ANT)
Datierung: 269 n. Chr.

Vorderseite: IMP C LAELIANVS P F AVG. Panzerbüste, mit Mantelbausch auf der l. Schulter, des Laelianus mit Strahlenkrone in der Brustansicht nach r.
Rückseite: VICTO-R-I-A AV-G. Victoria geht mit Kranz in der r. und Palmzweig in der l. Hand nach r.

Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin
Accession 1874/271 Zugangsart Kauf

Silber, Doppeldenar (ANT), 3,16 g, 20 mm, 6 h

Vorbesitzer:
Senator Friedrich Eduard Finger
Dargestellte/r:
Laelianus
Münzherr:
Laelianus
Veräußerer (an Museum):
Münzenhandlung Adolph Hess

Literatur: H. H. Gilljam, Antoniniani und Aurei des Uplius Cornleius Laelianus. Gegenkaiser des Postumus (1982) 36 Nr. 54 (dieses Stück); H.-J. Schulzki, Die Antoninianprägung der gallischen Kaiser von Postumus bis Tetricus (1996) 70 Nr. 1 c; RIC V-2 Nr. 9; J. Mairat, The Coinage of the Gallic Empire (2014) Nr. 530 (Köln, issue 1, Frühling 269 n. Chr.).

Webportale:
http://numismatics.org/ocre/id/ric.5.lae.9

Der Doppeldenar wurde erstmals von Caracalla geprägt und galt bei einem Gewicht von 1,5 Denaren als zwei Denare.

Fotograf Vorderseite: Lutz-Jürgen Lübke (Lübke und Wiedemann)
Fotograf Rückseite: Lutz-Jürgen Lübke (Lübke und Wiedemann)

Münzpatenschaft: Fritz Rudolf Künker

Zitierweise für dieses Objekt: Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin, 18202811

letzte Änderung: 03.05.2021