Lucius Aelius

Class/status: Ancient Ruler's issue
Denomination: Aureus
Date: 137 n. Chr.
Mint: Rom

Obverse: L AELIVS - CAESAR. Drapierte Büste des L. Aelius in der Rückenansicht nach l.
Reverse: TR POT COS II // CONCORD. Concordia sitzt in einem Stuhl nach l., in der r. Hand eine Schale (patera), den l. Arm auf Füllhorn, auf einem Podest.

Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin
Accession 1685 Pfälzer Sammlung Zugangsart Zugang ungeklärt

Gold, Aureus, 7,14 g, 19 mm, 6 h

Dargestellte/r:
Lucius Aelius Caesar
Münzherr:
Hadrianus

Publications: Beger, Thes. Pal. II 662; Beger, Thes. Br. II 662; M. Pinder, Königliche Museen. Die antiken Münzen (1851) 174 Nr. 832 (dieses Stück); Friedländer - von Sallet Nr. 1020; RIC II Nr. 436 d; RIC II-3² Nr. 2624 (dieses Stück erwähnt).

Provenience: Mit der Pfälzer Sammlung 1685 auf dem Erbschaftswege nach Berlin gelangt.

Web Portals:
http://numismatics.org/ocre/id/ric.2.hdn.436d
http://numismatics.org/ocre/id/ric.2_3(2).hdn.2624

L. Aelius Caesar (L. Ceionius Commodus), geb. ca. 101 n. Chr. als Sohn des L. Ceionius Commodus und der Aelia oder Fundania Plautia. 136 n. Chr. vom Kaiser Hadrianus adoptiert und zum Caesar erhoben, 138 n. Chr. gestorben und 139 n. Chr. im Mausoleum Hadriani beigesetzt. Aus seiner zweiten Ehe mit Avidia Plautia stammen ein Sohn, L. Ceionius Commodus (= L. Verus), sowie zwei Töchter. - Zur Rs.: Concordia beschwört die Eintracht, die zwischen den Ständen Herrscher und Volk und im Herrscherhaus, herrscht bzw. erwünscht ist.

Photographer Obverse: Lutz-Jürgen Lübke (Lübke und Wiedemann)
Photographer Reverse: Lutz-Jürgen Lübke (Lübke und Wiedemann)

Recommended Quotation: Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin, 18203551

Latest Revision: 05.06.2020