Crispina

Class/status: Ancient Ruler's issue
Denomination: Aureus
Date: ca. 178-183 n. Chr.
Mint: Rom

Obverse: CRISPINA - AVGVSTA. [Crispina Augusta]. Drapierte Büste der Crispina in der Brustansicht nach r.
Reverse: VENVS F-ELIX. [Venus Felix]. Venus sitzt nach l., auf der r. Hand kleine Figur mit Bogen oder Pfeil (Cupido), im l. Arm Zepter. Unter dem Sitz eine Taube nach l.

Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin
Accession 1865/28730 Zugangsart Kauf

Gold, Aureus, 7,19 g, 20 mm, 12 h

Dargestellte/r:
Crispina
Münzherr:
Commodus
Marcus Aurelius
Veräusserer (an Museum):
Firma Leopold Hamburger

Publications: RIC III Nr. 287 (datiert 180-183 n. Chr.); Robertson, Hunter II Nr. 13; W. Szaivert, Die Münzprägung der Kaiser Marcus Aurelius, Lucius Verus und Commodus (161/192). MIR 18 (1986) 173 Nr. 21 (datiert ca. 178-182 n. Chr.).

Web Portals:
http://numismatics.org/ocre/id/ric.3.com.287

Bruttia Crispina, seit 178 n. Chr. Gemahlin des späteren Kaisers Commodus. Wegen angeblichen Ehebruchs wenige Jahre nach ihrer Hochzeit verbannt, spätestens 192 n. Chr. getötet und mit der Damnatio Memoriae belegt.

Photographer Obverse: Lutz-Jürgen Lübke (Lübke und Wiedemann)
Photographer Reverse: Lutz-Jürgen Lübke (Lübke und Wiedemann)

Recommended Quotation: Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin, 18203704

Latest Revision: 02.11.2020