Diva Faustina (Maior)

Münzstand: Antike Herrscherprägung, Münzherr: Antoninus Pius
Nominal: Denar (ANT)
Datierung: nach 140 n. Chr.
Münzstätte: Rom

Vorderseite: DIVA AVG - FAVSTINA. Drapierte Büste der Faustina maior mit verschleiertem Kopf (velatio capitis) in der Brustansicht nach r.
Rückseite: AETERNITAS. Achtstrahliger Stern.

Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin
Accession 1912/234 Kauf

Silber, Denar (ANT), 2,87 g, 18 mm, 7 h

Dargestellte/r:
Faustina (maior)
Veräusserer (an Museum):
Firma Adolph Hess Nachfolger (Frankfurt/M.)
Vorbesitzer:
Graf Iwan Iwanowitsch Tolstoi

Literatur: P. L. Strack, Untersuchungen zur römischen Reichsprägung des zweiten Jahrhunderts III. Die Reichsprägung zur Zeit des Antoninus Pius (1937) 107 104 Nr. 421 Taf. 6 (dieses Stück); RIC III Nr. 355 b.

Webportale:
http://numismatics.org/ocre/id/ric.3.ant.355b

Annia Galeria Faustina Faustina (maior), Tochter des M. Annius Verus und der Rupilia Faustina, seit ca. 110 n. Chr. verheiratet mit dem späteren Kaiser Antoninus Pius und 138 n. Chr. zur Augusta erhoben. Sie starb 140 n. Chr. und wurde konsekriert. Im Mausoleum Hadriani beigesetzt. Eine ihrer Töchter, Annia Galeria Faustina (Minor), heiratete den Kaiser Marcus Aurelius. - Aeternitas ist einer der Schlüsselbegriffe in der Prägung für die verstorbene Faustina, hier mit dem Stern verbunden, der die außerirdische Sphäre symbolisiert.

Fotograf Vorderseite: Dirk Sonnenwald
Fotograf Rückseite: Dirk Sonnenwald

Zitierweise für dieses Objekt: Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin, 18204314

letzte Änderung: 28.11.2017