Divus Titus

Class/status: Ancient Ruler's issue
Denomination: Sesterz
Date: 81-82 n. Chr.

Obverse: DIVO AVG T DIVI VESP F VESPASIAN // S C. Titus in Toga sitzt auf kurulischem Stuhl l., umgeben von Waffen: l. Schild und Helm, r. zwei Schilde und Speere, neben ihm Panzer und Helm. In der r. Hand hält er einen Zweig und in der l. Hand eine Schriftrolle (rotulus).
Reverse: Perspektivische Ansicht des Colosseums (Flavisches Amphitheater). Drei Arkaden-Geschosse, die zweigeschossige Innenseite gefüllt mit Zuschauern. Ganz l. Fontäne (meta sudans), r. Teil eines zweigeschossigen Gebäudes (Titusthermen?).

Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin
Accession 1925 Kassel Zugangsart Kauf

Bronze, Sesterz, 24,83 g, 33 mm, 6 h

Vorbesitzer:
Landesmuseum Kassel
Dargestellte/r:
Titus
Münzherr:
Domitianus

Publications: RIC II-1² Nr. 131 (Rom, 81-82 n. Chr.); BNat III Nr. 543; N. T. Elkins, Locating the Imperial box in the Flavian amphitheatre: the numismatic evidence, Numismatic Chronicle 2004, 147 ff. bes. 152 Anm. 22; N. T. Elkins, The Flavian colosseum sestertii: Currency or largess?, Numismatic Chronicle 2006, 211 ff. 217 Typ D Nr. 9 Stempel A5/P8 (stempelgleich); N. T. Elkins, What are they doing here? Flavian Colosseum sestertii from archaeological contexts in Hessen and the Taunus-Wetterau Limes (with an Addendum to NC 2006), Numismatic Chronicle 199 ff. Appendix A Nr. 9 Stempel A4/P8 g. (dieses Stück). Vgl. RIC II Nr. 110 (dort IMP T CAES VESP AVG P M TR P P P COS VIII). Vgl. ebd. S. 208 mit Anm; BMCRE II Nr. 190-191 (ebenfalls andere Legende). Vgl. BMCRE II S. 262 Anm. zu Nr. 191 (gleiche Rs.-Legende, aber andere Vs.).

Web Portals:
http://numismatics.org/ocre/id/ric.2_1(2).dom.131

„Solange das Kolosseum steht, steht auch Rom. Wenn das Kolosseum fällt, fällt auch Rom. Wenn Rom fällt, fällt auch die Welt“ (Beda Venerabilis, 673-735 n. Chr.). - Das Flavische Amphitheater wurde mit 100 Tage dauernden Spielen im Jahre 80 n. Chr. eingeweiht. Es faßte ca. 50.000 Zuschauer. Seinen Namen Kolosseum, der auf eine kolossale Statue des Nero, die dann zum Helios umgearbeitet wurde, zurückgeht, trägt es erst seit dem Mittelalter. Das Theater war bis in das 5. Jh. n. Chr. regelmäßig in Benutzung.

Photographer Obverse: Reinhard Saczewski
Photographer Reverse: Reinhard Saczewski

Recommended Quotation: Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin, 18204487

Latest Revision: 03.05.2021