Claudius

Class/status: Ancient Ruler's issue
Denomination: Aureus
Date: 41-42 n. Chr.
Mint: Rom

Obverse: TI CLAVD CAESAR AVG P M TR P. Kopf des Claudius mit Lorbeerkranz nach r.
Reverse: DE GERMANIS. [auf dem Bogen]. Triumphbogen, darauf Reiterstatue nach l. gerahmt von zwei Siegesmalen (tropaea).

Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin
Accession 1869 Peytrignet Zugangsart Kauf

Gold, Aureus, 7,59 g, 20 mm, 11 h

Vorbesitzer:
Louis Peytrignet
Dargestellte/r:
Claudius
Münzherr:
Claudius

Publications: H.-M. von Kaenel, Münzprägung und Münzbildnis des Claudius. AMuGS IX (1986) 50 Nr. 76 Münztyp 5 (dieses Stück); B. Weisser, in: Landesverband Lippe (Hrsg.), 2000 Jahre Varusschlacht. Mythos (2009) 280 Nr. 9 (dieses Stück); RIC I² Nr. 3.

Web Portals:
http://numismatics.org/ocre/id/ric.1(2).cl.3

Die Datierung beruht auf der einfachen Tribunicia Potestas, die Claudius bis Januar 42 innehatte, als er zum zweiten Mal in dieses Amt gewählt wurde. Der Vater von Germanicus und Claudius, Drusus der Ältere, erhielt 11 v. Chr. die ornamenta triumphalia und die ovatio für seine Erfolge in den Germanenkriegen. Postum erhielt er 9 v. Chr. den Beinamen Germanicus. Die Rückseite erinnert mit dem Triumphbogen des Drusus an die Verdienste des Vaters von Claudius und ist zugleich ein Zeichen der Pietas diesem gegenüber. H.-M. von Kaenel (1986) waren acht Aurei dieses Typs bekannt.

Photographer Obverse: Reinhard Saczewski
Photographer Reverse: Reinhard Saczewski

Godparenthood: Claudius Lipowski

Recommended Quotation: Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin, 18205077

Latest Revision: 25.03.2019