Preußen: Friedrich II.

Münzstand: Königtum (MA/NZ), Münzherr: Friedrich II. (1740-1786), König in, seit 1772 von Preußen
Nominal: Taler (Bancotaler)
Datierung: 1765
Münzstätte: Berlin

Vorderseite: FRIDERICUS BORUSSORUM REX. Brustbild Friedrich II. mit Lorbeerkranz, Panzer und Hermelinmantel nach rechts.
Rückseite: EIN BANCO THALER. Gekrönter Adler auf Waffen, im Abschnitt Münzbuchstabe von Jahreszahl eingeschlossen.
Rand: Kerbrand

Silber, 28,14 g, 42 mm

Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin
Accession Ohne Nummer Zugangsart Zugang ungeklärt

Dargestellte/r:
Friedrich II. (1740-1786), König in, seit 1772 von Preußen
Stempelschneider:
Jakob Abraham

Literatur: F. Freiherr von Schrötter, Das preußische Münzwesen im 18. Jahrhundert. Die Münzen aus der Zeit des Königs Friedrich II. des Großen (1904) Nr. 1645 (dieses Stück); G. Hahn - A. Kernd'l, Friedrich der Große im Münzbildnis seiner Zeit (1986) Nr. 51; M. Olding, Die Münzen Friedrichs des Großen ²(2006) Nr. 370; W. Steguweit - B. Kluge, Suum cuique. Medaillenkunst und Münzprägung in Brandenburg-Preußen (2008) Nr. 204 (dieses Stück); Die Münzen Friedrichs II. (2012) Nr. 319/3101 (dieses Stück).

Eine der sog. Handelsmünzen Friedrichs II., geschaffen als Einlage für die 1765 gegründete königliche Giro- und Lehnbank. Stempel von Jacob Abraham. Von diesen Bankotalern sollen damals 100.000 Stück geprägt worden sein. 1787 sind von den Originalstempeln 16 Exemplare nachgeprägt worden, wie dies auch bei dem Speziestaler von 1755 der Fall war. 1790 wurden alle im Staatsschatz befindlichen Exemplare der Bankotaler eingeschmolzen.

Fotograf Vorderseite: Lutz-Jürgen Lübke (Lübke und Wiedemann)
Fotograf Rückseite: Lutz-Jürgen Lübke (Lübke und Wiedemann)

Zitierweise für dieses Objekt: Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin, 18205933

letzte Änderung: 25.03.2019