Thraker: Eminakos

Datierung: ca. 450-400 v. Chr.

Vorderseite: EMI[NAKO]. Herakles kniet nach r., einen Bogen spannend.
Rückseite: Rad mit vier Speichen mit Delphinen an deren äußeren Enden in Quadratum Incusum.

Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin
Accession 1928/202 Zugangsart Kauf

Silber, 11,05 g, 22 mm

Literatur: SNG Stancomb Nr. 342 (ca. 450-325 v. Chr.); SNG British Museum 1 Nr. 358; Anochin (1989) Nr. 11.

Eminakos war ein skythischer Dynast, der in Olbia geherrscht hat. Seine Münzen werden oft dieser Stadt zugeordnet.

Fotograf Vorderseite: Lutz-Jürgen Lübke (Lübke und Wiedemann)
Fotograf Rückseite: Lutz-Jürgen Lübke (Lübke und Wiedemann)

Zitierweise für dieses Objekt: Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin, 18208512

letzte Änderung: 25.03.2019