Augustus

Münzstand: Antike Herrscherprägung, Münzherr: Gaius Iulius Caesar (Octavianus), seit 27 v. Chr. Augustus
Nominal: Dupondius
Datierung: um 18 v. Chr.
Münzstätte: Rom

Vorderseite: [AVGVSTVS] / TRI[BVNIC] / POTEST. Dreizeilige Aufschrift in einem Eichenkranz (corona civica).
Rückseite: T CRISPINV[S SVLPICIA]N III VIR A A A F F. Großformatiges S C umgeben von der Aufschrift. Unten der rechteckige Gegenstempel AVC (AV ligiert).

Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin
Accession Ohne Nummer Zugangsart Zugang ungeklärt

Bronze, Dupondius, 8,71 g, 24 mm, 5 h

Münzmeister (MM Ant):
Titus Quinctius Crispinus Sulpicianus

Literatur: RIC I² Nr. 333 (datiert ca. 18 v. Chr.); BNat I³ Nr. 253. - Vgl. zum Gegenstempel: R. Martini, Collezione Pangerl. Contromarche Imperiali Romane (Augustus-Vespasianus). Nomismata 6 (2003) 120 Nr. 59; U. Werz, Gegenstempel auf Reichs- und Provinzialprägungen der römischen Kaiserzeit. Katalog der Sammlung Dr. Konrad Bech (2004) 49 Nr. 33.

Webportale:
http://numismatics.org/ocre/id/ric.1(2).aug.333

Der rechteckige Gegenstempel AVG(usti) auf der Vorderseite stammt aus der späten Regierungszeit des Augustus und wurde fast ausschließlich auf der ersten Altarserie von Lugdunum sowie den Münzmeisterprägungen verwendet. Auf der Vs. Vormarkierungen (?) für eine Halbierung.

Fotograf Vorderseite: Reinhard Saczewski
Fotograf Rückseite: Reinhard Saczewski

Zitierweise für dieses Objekt: Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin, 18208698

letzte Änderung: 25.03.2019