Marcus Aurelius

Münzstand: Antike Herrscherprägung
Nominal: Aureus
Datierung: 176-177 n. Chr.
Münzstätte: Rom

Vorderseite: M ANTONINVS AVG - GERM SARM. Drapierte Panzerbüste des Marcus Aurelius mit Lorbeerkranz in der Rückenansicht nach r.
Rückseite: TR P XXXI IMP VIII COS III P P // DE SARM. Waffenhaufen.

Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin
Accession 1909/43 Zugangsart Kauf

Gold, Aureus, 7,14 g, 20 mm, 12 h

Vorbesitzer:
A. Schultze
Dargestellte/r:
Marcus Aurelius
Münzherr:
Marcus Aurelius
Veräusserer (an Museum):
Rudolf Kube

Literatur: RIC III Nr. 366.

Webportale:
http://numismatics.org/ocre/id/ric.3.m_aur.366

Gelocht. - 166 n. Chr. hatte Marcus Aurelius den Titel pater patriae angenommen, der jedoch auf den Münzen erst nach 170 n. Chr. erscheint. Im Dezember 176 feierte der Kaiser einen Triumph über Germanen und Sarmaten, gegen die er seit 169/170 n. Chr. Krieg geführt hatte.

Fotograf Vorderseite: Reinhard Saczewski
Fotograf Rückseite: Reinhard Saczewski

Münzpatenschaft: Friedrich Eichler, München

Zitierweise für dieses Objekt: Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin, 18208925

letzte Änderung: 25.03.2019