Aidin: Emirat

Class/status: Emirate, Authority: Omar-Beg (1341-1348), Emir von Aidin
Denomination: Gigliato
Date: 1341-1348
Mint: Theologos (Aya Soluk, Ephesos)

Obverse: + MONETA QUE FIT IN ThEOLOGOS. Thronender Herrscher mit Zepter und Kreuzglobus.
Reverse: + DE MANDATO DNI EIUSDE LOCI. [De Mandato Domini eiusdem Loci]. Lilienverziertes Kreuz.

Silber, 3,74 g, 28 mm

Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin
Accession 1874/118 Zugangsart Kauf

Veräusserer (an Museum):
Paulos Ioannes Lambros

Publications: J. Karabacek, Gigliato des jonischen Turkomanenfürsten Omar-beg, Numismatische Zeitschrift 1870, 525-538; ders., ebd. 1877, 207-215; G. Schlumberger, Numismatique de l’Orient latin (1878-1882) 485 Taf. 18, 15; B. Kluge, Numismatik des Mittelalters (2007) Nr. 1418 (dieses Stück).

Zu den seltensten und interessantesten Nachahmungen des neapolitanischen Gigliato gehören Prägungen kleinasiatischer Emirate, die aus den Trümmern des 1299 zusammengebrochenen Seldschukenstaates hervorgingen. Dieses Stück eines solchen 'Zilliatus saracinatus' entstand im 1300-1426 existierenden Emirat Aidin in Ionien. Der Münzherr Omar-Beg gilt als bedeutendster Herrscher Aidins. Wie die Umschrift besagt, ist die Münze in Theologos, dem alten Ephesos, geprägt worden.

Photographer Obverse: Lutz-Jürgen Lübke (Lübke und Wiedemann)
Photographer Reverse: Lutz-Jürgen Lübke (Lübke und Wiedemann)

Recommended Quotation: Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin, 18208934

Latest Revision: 25.03.2019