M. Agrippa

Münzstand: Antike Herrscherprägung
Nominal: As
Datierung: 37-41 n. Chr.
Münzstätte: Rom

Vorderseite: M AGRIPPA L - F - COS III. Kopf des Marcus Agrippa mit Schiffsschnabelkranz (corona rostrata) nach l.
Rückseite: Neptunus steht in der Vorderansicht, den Kopf nach l. Er hält auf der r. Hand einen Delphin und im l. Arm einen Dreizack. Beiderseits S - C.

Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin
Accession 1873 Gansauge Zugangsart Kauf

Bronze, As, 11,78 g, 28 mm, 6 h

Vorbesitzer:
Generalleutnant Hermann von Gansauge
Dargestellte/r:
Marcus Vipsanius Agrippa
Münzherr:
Caligula (Gaius Caesar Germanicus)

Literatur: RIC I² Nr. 58; BNat II Nr. 77-86. Vgl. auch S. Jameson, The date of Asses of M. Agrippa, Numismatic Chronicle, 1966, 95-124; J. Nicols, The Chronology and Significance of the M. Agrippa Asses, ANS Museum Notes 19, 1974, 65-86.

Webportale:
http://numismatics.org/ocre/id/ric.1(2).gai.58

Kaiser Caligula prägte diese Serie zu Ehren seines Großvaters M. Agrippa, der siegreich aus den Schlachten bei Naulochos und Actium hervorging und dafür die corona rostrata verliehen bekam. Die Datierung dieser Münzen ist in der Forschung umstritten, da ihr Prägezeitraum entweder von Tiberius bis Claudius oder häuptsächlich unter Caligula angenommen wird.

Fotograf Vorderseite: Reinhard Saczewski
Fotograf Rückseite: Reinhard Saczewski

Zitierweise für dieses Objekt: Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin, 18210731

letzte Änderung: 25.03.2019