Antonia (Minor)

Münzstand: Antike Herrscherprägung
Nominal: Aureus
Datierung: ca. 41-45 n. Chr.
Münzstätte: Rom

Vorderseite: ANTONIA - AVGVSTA. Drapierte Büste der Antonia minor mit Ährenkranz in der Brustansicht nach r.
Rückseite: CONSTANTIAE - AVGVSTI. Antonia steht als Constantia in der Vorderansicht, den Kopf nach r. gewandt, Sie umfasst mit der r. Hand eine Fackel, während sie im l. Arm ein Füllhorn (cornucopiae) hält.

Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin
Accession 1860/21297 Zugangsart Kauf

Gold, Aureus, 7,77 g, 19 mm, 3 h

Vorbesitzer:
Lord John Rushout Northwick
Dargestellte/r:
Antonia (minor)
Münzherr:
Claudius

Literatur: BMCRE I 180 Nr. 109-110 (Rom, 41-45 n. Chr.); RIC I² Nr. 65 (Rom, ca. 41-45 n. Chr.); H.-M. von Kaenel, Münzprägung und Münzbildnis des Claudius. AMuGS IX (1986) 65 ff. Nr. 385-424 Münztyp 16 (datiert 41-42 n. Chr., Rom, Aurei und Denare); BNat II Nr. 9-12 (Lyon, 41-42 n. Chr.); J.-B. Giard, Le Monnayage de l'Atelier de Lyon. De Claude Ier à Vespasien (41-78 après J.-C.) et au temps de Clodius Albinus (196-197 après J.-C.) (2000) 61 Nr. 30 (41-42 n. Chr., Lyon).

Webportale:
http://numismatics.org/ocre/id/ric.1(2).cl.65

Fotograf Vorderseite: Reinhard Saczewski
Fotograf Rückseite: Reinhard Saczewski

Zitierweise für dieses Objekt: Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin, 18211064

letzte Änderung: 25.03.2019