Tiberius

Class/status: Ancient Ruler's issue
Denomination: Dupondius
Date: ca. 16-22 n. Chr.
Mint: Rom

Obverse: TI CAESAR DIVI AVG F AVGVST IMP VIII. Kopf des Tiberius mit Lorbeerkranz nach l.
Reverse: CLEMENTIAE. Mit Blätterkreis und Palmetten dekorierter Rundschild, in dessen Zentrum eine Büste in der Vorderansicht (Tiberius?) abgebildet ist. Beiderseits S - C.

Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin
Accession 1912/562 Zugangsart Kauf

Bronze, Dupondius, 15,60 g, 31 mm, 12 h

Dargestellte/r:
Tiberius
Münzherr:
Tiberius
Veräusserer (an Museum):
Firma Dr. Jacob Hirsch (München)

Publications: BMCRE I 132 Nr. 85-89 (22-23 n. Chr.); RIC I² Nr. 38 (ca. 16-22 n. Chr.); BNat II Nr. 125-127 (34-37 n. Chr.).

Web Portals:
http://numismatics.org/ocre/id/ric.1(2).tib.38

Clementia ist spätestens seit den Briefen des Marcus Tullius Cicero an seinen in Athen weilenden Freund Titus Pomponius Atticus ein Begriff, in denen er die Milde und Barmherzigkeit des Imperators Gaius Iulius Caesar im Kampf gegen die Truppen des Pompeius Magnus beschreibt (Cicero, Epistulae ad Atticum 9,7). Dieser herrscherliche Charakterzug wurde von Kaiser Tiberius in seiner Münzpolitik zusammen mit dem der moderatio (RIC I² Nr. 39-40), der Mäßigung, wieder aufgegriffen.

Photographer Obverse: Dirk Sonnenwald
Photographer Reverse: Dirk Sonnenwald

Recommended Quotation: Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin, 18211825

Latest Revision: 25.03.2019