Augustus

Class/status: Ancient Ruler's issue
Denomination: Cistophor
Date: 27-26 v. Chr.
Mint: Pergamon?

Obverse: IMP CAESAR. Kopf des Augustus nach r.
Reverse: AVGV-STVS. Bund aus sechs Kornähren.

Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin
Accession 1911/658 Zugangsart Schenkung

Silber, Cistophor, 11,92 g, 24 mm, 12 h

Vorbesitzer:
H. N. von Santen
Dargestellte/r:
Gaius Iulius Caesar (Octavianus), seit 27 v. Chr. Augustus
Münzherr:
Gaius Iulius Caesar (Octavianus), seit 27 v. Chr. Augustus

Publications: C. H. V. Sutherland, The Cistophori of Augustus (1970) 52 Nr. 141 (dieses Stück); RIC I² Nr. 494 (Pergamon, ca. 27-26 v. Chr.); RPC I Nr. 2212 (Pergamon?, 27-26 v. Chr.).

Web Portals:
http://numismatics.org/ocre/id/ric.1(2).aug.494
https://rpc.ashmus.ox.ac.uk/coins/1/2212

Das Ährenbündel ist neben der Sphinx und dem Capricorn das dritte Motiv, das auf den Cistophoren des Augustus wiedergegeben sein kann. Da die beiden anderen Motive in direkter Relation zum Kaiser stehen, ist ähnliches für den Ährenbund in Betracht zu ziehen. Hinweise auf Getreide finden sich in seinem Tatenbericht, in dem Augustus seine Spenden und Überweisungen an das römische Volk aufzählt. So sagt er: 'In meinem elften Konsulat (23 v. Chr.) habe ich zwölf Getreidespenden austeilen lassen, zu denen das Getreide aus meinem Privatvermögen aufgekauft worden war.' Fünf Jahre später hat er noch einmal mehr als einhunderttausend Menschen Getreide gespendet. Diese Großzügigkeit des Herrschers ist auch in anderen antiken Quellen wie z. B. Suetonius, Augustus 41, erwähnt.

Photographer Obverse: Dirk Sonnenwald
Photographer Reverse: Dirk Sonnenwald

Recommended Quotation: Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin, 18213465

Latest Revision: 25.03.2019