Augustus

Münzstand: Antike Herrscherprägung
Nominal: Dupondius
Datierung: um 25 v. Chr.
Münzstätte: Ephesos?

Vorderseite: [AV]GVST[VS]. Kopf des Augustus nach r.
Rückseite: C A. Kürzel C A umgeben von einem Kranz aus Schiffsschnäbeln (rostra) und Lorbeerblättern.

Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin
Accession 1858/19540 Zugangsart Kauf

Bronze, Dupondius, 10,74 g, 30 mm, 12 h

Vorbesitzer:
Prof. Dr. Julius Heinrich Petermann
Dargestellte/r:
Gaius Iulius Caesar (Octavianus), seit 27 v. Chr. Augustus
Münzherr:
Gaius Iulius Caesar (Octavianus), seit 27 v. Chr. Augustus

Literatur: BMCRE I 116 f. Nr. 721-728 (27-23 v. Chr.?); RIC I² Nr. 502 (Pergamon); RPC I Nr. 2234,27 (dieses Stück, Ephesos?, um 25 v. Chr.); BNat I³ Nr. 959-961 (Pergamon, 27-23 v. Chr.?).

Webportale:
http://numismatics.org/ocre/id/ric.1(2).aug.502
https://rpc.ashmus.ox.ac.uk/coins/1/2234/27

Die Vorschläge für die Deutung dieses Rückseitentyps sind ganz unterschiedlich: von Städtenamen wie Colonia Augusta, Caesarea Augusta, Caesarea Arca oder Caesaraugusta, über Consensu Augusti oder Caesaris Auctoritas. Commune Asiae wurde von Sutherland aufgrund anderer Münzen mit der Aufschrift ΚΟΙΝΟΥ ΑΣΙΑΣ vermutet und auch Caesar Augustus wurde aufgeworfen. So groß die Breite der Möglichkeiten ist, erkennen doch alle Bearbeiter an, dass ihre Thesen nicht gesichert sind.

Fotograf Vorderseite: Dirk Sonnenwald
Fotograf Rückseite: Dirk Sonnenwald

Zitierweise für dieses Objekt: Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin, 18213756

letzte Änderung: 07.10.2019