Claudius

Class/status: Ancient Ruler's issue, Authority: Claudius
Denomination: Cistophor
Date: ca. 41-42 n. Chr.
Mint: Ephesos?

Obverse: TI CLAVD - CAES AVG. Kopf des Claudius nach l.
Reverse: COM - ASI. [Commune Asiae]. Zweisäulige Front des Roma und Augustus-Tempels auf einem dreistufigen Unterbau. Im Architrav: ROM ET AVG. Im Inneren steht der Kaiser mit einem Speer in der r. Hand l. und wird von einer weiblichen Figur mit Füllhorn r. bekränzt.

Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin
Accession 1873 Gansauge Zugangsart Kauf

Silber, Cistophor, 10,81 g, 26 mm, 6 h

Dargestellte/r:
Claudius
Previous owners:
Generalleutnant Hermann von Gansauge - 1871

Publications: RIC I² Nr. 120 (Pergamon), RPC I Nr. 2221,4 (dieses Stück, Ephesos?); BMCRE I Nr. 228 (ca. 41/42 n. Chr.?, Ephesos). Vgl. zur Forderung für Ephesos als einer gemeinsamen Münzstätte: Th. Fischer, Bemerkungen zur spätclaudischen Münzprägung, SNR 46, 1967, 49 Anm. 61.

Web Portals:
http://numismatics.org/ocre/id/ric.1(2).cl.120
https://rpc.ashmus.ox.ac.uk/coins/1/2221/4

In RIC wird Pergamon als Prägestätte bevorzugt, da sich dort der gemeinsame Neokorietempel des Asiatischen Koinon befand. Im RPC wird dagegen zu Recht aufgrund von Stempelkoppelungen zwischen den ROM ET AVG und DIAN EPHE-Prägungen unter Vorbehalt für Ephesos plädiert, da diese den ephesischen Münzen aus der zweiten Phase der claudischen Zeit sehr ähneln.

Photographer Obverse: Reinhard Saczewski
Photographer Reverse: Reinhard Saczewski

Recommended Quotation: Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin, 18213942

Latest Revision: 19.11.2019