Nemausus

Class/status: City
Denomination: Semis
Date: um 40 v. Chr.

Obverse: Drapierte Büste eines bärtigen Mannes mit Helm nach r. Im l. F. ein S (wohl für Semis, hier nicht sichtbar).
Reverse: NEM COL. Salus/Hygieia steht in der Vorderansicht, den Kopf nach l. gewandt. Sie hat den l. Arm auf eine Säule gestützt und füttert aus einer Schale (patera) in der r. Hand zwei Schlangen.

Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin
Accession 1906 Löbbecke Zugangsart Kauf

Bronze, Semis, 1,97 g, 16 mm, 6 h

Vorbesitzer:
Arthur Löbbecke

Publications: H. de la Tour, Atlas de Monnaies Gauloises (1892 Nachdruck 1965) Nr. 2735; S. Scheers, Un complement a l'Atlas de Monnaies Gauloises de Henri de la Tour (1992) 5 Nr. 2735; G. B. Rogers, Un système monétaire en Gaule, Revue Numismatique 1986, 83 ff. 89 Nr. 3; RPC I Nr. 520,35 (Semis, um 40 v. Chr.); RPC I Suppl. 2, 27 (mit weiterer Lit.).

Web Portals:
https://rpc.ashmus.ox.ac.uk/coins/1/520
https://rpc.ashmus.ox.ac.uk/coins/1/520/35

Nemausus, der Hauptort der ostkeltischen Stämme der Volcae Arecomici, wurde 45 oder 44 v. Chr. von Tiberius Nero in eine colonia nach römischem Recht (Strabo 4,1,12) umgewandelt. Hygieia ist hier im Kontext der heiligen Quelle der Stadt zu sehen, deren Wasser eine heilende Wirkung nachgesagt wird.

Photographer Obverse: Reinhard Saczewski
Photographer Reverse: Reinhard Saczewski

Recommended Quotation: Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin, 18215421

Latest Revision: 30.09.2019