Röm. Republik: Cn. Pompeius Magnus und M. Minatius Sabinus

Class/status: Imperatorial issue
Denomination: Denar (ANT)
Date: 46-45 v. Chr.

Obverse: CN MAGNVS - IMP. Kopf des Cn. Pompeius Magnus nach r.
Reverse: PR Q // M MINAT / SABIN. Eine Personifikation (Hispania) bzw. Stadtgöttin mit Mauerkrone steht auf einer Ansammlung von Waffen nach r., in der l. Hand ein Zepter haltend. Mit Handschlag begrüßt sie Cn. Pompeius, der, von einem Schiff kommend, gerade anlandet.

Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin
Accession 1865/28741 Zugangsart Kauf

Silber, Denar (ANT), 3,69 g, 18 mm, 2 h

Dargestellte/r:
Gnaeus Pompeius Magnus
Imperator (Röm. Republik):
Gnaeus Pompeius Magnus
Proquaestor:
Marcus Minatius Sabinus
Veräußerer (an Museum):
Jules (Giulio) Sambon

Publications: RRC Nr. 470,1 a (Spanien, 46-45 v. Chr.); B. Woytek, Arma et Nummi. Forschungen zur römischen Finanzgeschichte und Münzprägung der Jahre 49 bis 42 v. Chr. (2003) 287-293. 555 (Südspanien, ca. Mitte 46 bis Frühjahr 45 v. Chr.).

Web Portals:
http://numismatics.org/crro/id/rrc-470.1a

RRC 480 identifiziert die Stadtgöttin der Rs. als Corduba, benennt den Militär aber neutral als pompeianischen Soldaten; Woytek (2003) 287-288 spricht dagegen von einer Darstellung der Hispania und Gnaeus Pompeius des Jüngeren. Die Vs. zeigt das Porträt des zu diesem Zeitpunkt bereits toten Pompeius Magnus, die Aufschrift der Vs. bezieht sich aber auf seinen gleichnamigen Sohn. Einige Vs.-Stempel erhielten nachträglich den Zusatz F(ilius), um so die Urheberschaft des Pompeiussohnes deutlich zu machen. Vgl. Woytek (2003) 289 f. und T. V. Buttrey, The denarii of Cn. Pompeius Jr. and M. Minatius Sabinus, ANS Museum Notes 9, 1960, 87.

Photographer Obverse: Dirk Sonnenwald
Photographer Reverse: Dirk Sonnenwald

Godparenthood: Richard Borek

Recommended Quotation: Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin, 18215707

Latest Revision: 10.08.2021