Katane

Class/status: City
Denomination: Drachme
Date: um 405 v. Chr.
Mint: Katane

Obverse: Athena mit Helm und Schild gerüstet lenkt ein galoppierendes Viergespann (quadriga) nach r. Eine von r. heranfliegende Nike bringt einen Siegerkranz. Der breite Abschnittsstrich ist als Mäandermuster gegeben.
Reverse: AMENANOΣ. Kopf des jugendlichen Flussgottes Amenanos mit Binde im Haar und kleinen Stierhörnern über der Stirn in Vorderansicht. L. eine Garnele, r. zwei Fische aufwärts schwimmend.

Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin
Accession 1906 Löbbecke Zugangsart Kauf

Silber, Drachme, 4,02 g, 18 mm, 2 h

Previous owners:
Arthur Löbbecke

Publications: K. Regling, Choirion, nicht Herakleidas, ZfN 34, 1924, 350 Exemplar b (dieses Stück); G. E. Rizzo, Monete Greche della Sicilia (1946) Nr. 15 Taf. 14; H. A. Cahn u. a. (Hrsg.), Griechische Münzen aus Großgriechenland und Sizilien. Antikenmuseum Basel und Sammlung Ludwig (1988) Nr. 339; Chr. Boehringer, Über die Münzen von Katane im letzten Jahrzehnt des 5. Jahrhunderts v. Chr., SNR 87, 2008, 17 Taf. 1,15 (um 405 v. Chr.).

Auf besser erhaltenen Exemplaren dieser Münze sind auf Vorder- und Rückseite die Signaturen des Stempelschneiders Choirion zu erkennen. Unter dem Halsabschnitt der Vorderseite signiert er dort mit dem Kürzel ΞOI, unter dem Mäanderband der Rückseite ΞOIPIΩN. Mit Vorder- und Rückseitenbild orientiert sich der Stempelschneider offensichtlich an zwei bekannten Entwürfen des Stempelschneiders Euainetos.

Photographer Obverse: Reinhard Saczewski
Photographer Reverse: Reinhard Saczewski

Recommended Quotation: Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin, 18215796

Latest Revision: 25.03.2019