Caligula

Class/status: Ancient Ruler's issue
Denomination: As
Date: 37-38 n. Chr.
Mint: Rom

Obverse: C CAESAR AVG GERMANICVS PON M TR POT. Kopf des Caligula nach l.
Reverse: [VESTA]. Vesta sitzt verschleiert auf einem Thron nach l. Sie hält in der r. Hand eine Schale (patera), ihre l. Hand umfasst ein Zepter. Beiderseits S - C. Im l. F. der rechteckige Gegenstempel TI C A.

Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin
Accession 1861 Friedländer Zugangsart Kauf

Bronze, As, 10,23 g, 29 mm, 5 h

Vorbesitzer:
Benoni Friedländer
Dargestellte/r:
Caligula (Gaius Caesar Germanicus)
Münzherr:
Caligula (Gaius Caesar Germanicus)

Publications: RIC I² Nr. 38 (datiert 37-38 n. Chr.); BNat II Nr. 54-71 (dito). - Vgl. zum Gegenstempel: R. Martini, Collezione Pangerl. Contromarche Imperiali Romane (Augustus-Vespasianus). Nomismata 6 (2003) 109 Nr. 58; U. Werz, Gegenstempel auf Reichs- und Provinzialprägungen der römischen Kaiserzeit. Katalog der Sammlung Dr. Konrad Bech (2004) 138 Nr. 474; U. Werz, Gegenstempel auf Aesprägungen der frühen römischen Kaiserzeit im Rheingebiet: Grundlagen, Systematik, Typologie II. Katalog (2009) 795 Nr. 215,12/1A.

Web Portals:
http://numismatics.org/ocre/id/ric.1(2).gai.38

Der Gegenstempel TI(berii) C(laudii) A(ugusti) auf der Rückseite stammt aus der Regierungszeit des Claudius. - Als Pontifex Maximus hatte Caligula die Aufsicht über den Kult der Vesta, einen der wichtigsten römischen Kulte, und daher auch eine enge Beziehung zu den Vestalinnen. Seiner Großmutter und seinen drei Schwestern verlieh er den Status einer Vestalin (Cassius Dio 59,3,4).

Photographer Obverse: Dirk Sonnenwald
Photographer Reverse: Dirk Sonnenwald

Recommended Quotation: Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin, 18215986

Latest Revision: 08.06.2020