Henke, Johannes: Hans-Dahs-Plakette, 1973

Obverse: HANS-DAHS-PLAKETTE - DES DEUTSCHEN ANWALTSVEREINS. Kopf von Hans Dahs nach rechts.

Biskuitporzellan, 60,58 g, 80 mm
Date: 1973

Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin
Accession 2008/174 Zugangsart Schenkung

Medailleur/in:
Johannes Henke
Vorbesitzer:
Johannes Henke
Hersteller:
Königliche Porzellan-Manufaktur (KPM)
Dargestellte/r:
Dr. Hans Dahs

Publications: B. Weisser, Das Medaillenwerk von Johannes Henke, in: G. Dethlefs u.a. (Hrsg.), Westfalia Numismatica 2013. Festschrift zum 100jährigen Bestehen des Vereins der Münzfreunde für Westfalen und Nachbargebiete (2013) 371-373 Nr. 22 (diese Medaille).

Hergestellt von der Königlichen Porzellan-Manufaktur (KPM) in Berlin. - Die Hans-Dahs-Plakette, benannt nach dem Juristen Hans Dahs, ist die höchste Auszeichnung der deutschen Anwaltschaft und wird vom Deutschen Anwaltverein verliehen. - Hans Dahs (1904-1972) studierte Rechts- und Staatswissenschaften, promovierte zum Dr. jur. und ließ sich als Rechtsanwalt in Bonn nieder. Dahs war einer der bekanntesten deutschen Strafverteidiger und war seit 1946 Mitglied des 'Deutschen Juristentages', einem eingetragenen und als gemeinnützig anerkannten Verein, dessen alle zwei Jahre stattfindende Mitgliederversammlung als rechtspolitischer Kongress durchgeführt und allgemein als 'Deutscher Juristentag' bezeichnet wird.

Photographer Obverse: Dirk Sonnenwald

Recommended Quotation: Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin, 18216137

Latest Revision: 29.07.2019