Henke, Johannes: Tilman Riemenschneider, 1981

Vorderseite: Kopf des Tilmann Riemenschneider mit Kappe nach rechts.
Rückseite: Bildhauerzeichen Tilman Riemenschneiders, darunter Faksimile Till Riemenschneider. Unten die Signatur jh / 81.
Rand: W FÜSSEL BERLIN

Bronze, 264,00 g, 97 mm
Datierung: 1981

Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin
Accession 2008/174 Zugangsart Schenkung

Medailleur/in:
Johannes Henke
Hersteller:
Wilhelm Füssel
Dargestellte/r:
Tilman Riemenschneider
Vorbesitzer:
Johannes Henke

Literatur: Medaillenkabinett. Mitteilungsblatt der Deutschen Medaillengesellschaft e. V. Köln 5, 1981, 16; B. Weisser, Das Medaillenwerk von Johannes Henke, in: G. Dethlefs u.a. (Hrsg.), Westfalia Numismatica 2013. Festschrift zum 100jährigen Bestehen des Vereins der Münzfreunde für Westfalen und Nachbargebiete (2013) 386-387 Nr. 67 (diese Medaille).

Guss, zweiseitig. - Tilman Riemenschneider (um 1460-1531) war einer der bedeutendsten Bildschnitzer und Bildhauer am Übergang von der Spätgotik zur Renaissance. Er ist berühmt für seine zahlreichen Schnitzaltäre, die sich noch heute in vielen Kirchen befinden.

Fotograf Vorderseite: Dirk Sonnenwald
Fotograf Rückseite: Dirk Sonnenwald

Zitierweise für dieses Objekt: Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin, 18217252

letzte Änderung: 25.03.2019