Claudius: Fälschung

Class/status: Ancient Ruler's issue
Denomination: Aureus
Date: vor 1791

Obverse: TI CLAVD CAESAR AVG P M T P VI IMP VI. Kopf des Claudius mit Lorbeerkranz nach r.
Reverse: DE B[RITA]NNI. Triumphbogen, darauf Reiterstatue nach r. gerahmt von zwei Siegesmalen (tropaea).

Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin
Accession 1791 Ansbach Zugangsart Kauf

Gold, Aureus, 7,52 g, 20 mm, 6 h

Dargestellte/r:
Claudius
Münzherr:
Claudius

Publications: H.-M. von Kaenel, Münzprägung und Münzbildnis des Claudius. AMuGS IX (1986) 12 f. 107 Nr. 1223 Taf. 16 (dieses Stück, neuzeitliche Fälschung, Gewichtsangabe 7,15 irrig).

Kaenel (1986) kennt zwei weitere Exemplare in London und Glasgow aus demselben Stempelpaar. Neben der für Claudius unmöglichen Kombination von IMP VI und TR POT VI sowie Abkürzung T P statt TR P in der Titulatur der Vs.-Legende ist die Ausrichtung des Reiterstandbildes auf dem Bogen der Rs. zur rechten Seite hin ein Fälschungskennzeichen. Vgl. Kaenel (1986) 12 f.

Photographer Obverse: Dirk Sonnenwald
Photographer Reverse: Dirk Sonnenwald

Recommended Quotation: Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin, 18219465

Latest Revision: 17.04.2019