Mecklenburg: Herzogtum

Münzstand: Herzogtum, Münzherr: Heinrich V. (1503-1552), Herzog von Mecklenburg
Nominal: 2/3 Mark
Datierung: nach 1508/1518
Münzstätte: Güstrow

Vorderseite: HIRICI ET ALBTI DVC MAGNOPO. Wappenschilde Mecklenburg, Schwerin und Rostock um Wappen Stargard (Arm) in der Mitte.
Rückseite: MONETA - NOVA - GVSTROW-ENS 1502. Wappenschild Werle auf Langkreuz.

Silber, 14,47 g, 31 mm

Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin
Accession 1869/28904 Zugangsart Kauf

Veräusserer (an Museum):
Firma Brüder Egger

Literatur: W. Jesse, Der Wendische Münzverein (1928/1967) Nr. 601; M. Kunzel, Das Münzwesen Mecklenburgs von 1492 bis 1872. Berliner Numismatische Forschungen Neue Folge 2 (1994) Nr. 29.

Erste Großsilberprägung Mecklenburgs. Die Jahreszahl 1502 ist fiktiv und steht für die Festlegung des Münzfußes für Großsilbermünzen innerhalb des Wendischen Münzvereins. Ebenso ist die Nominalbezeichnung '2/3 Mark' fiktiv, denn die bekannten drei Exemplare stellen jeweils Verdoppelungen dar (nach Kunzel 317: 68,47 g, 29,2 g und dieses Stück mit 14,37 g). Die Ausprägung in der mecklenburgischen Münzstätte Güstrow hat nach Kunzel 18 nicht vor 1508, wahrscheinlich sogar erst nach 1518 stattgefunden.

Fotograf Vorderseite: Lutz-Jürgen Lübke (Lübke und Wiedemann)
Fotograf Rückseite: Lutz-Jürgen Lübke (Lübke und Wiedemann)

Münzpatenschaft: Anonymus

Zitierweise für dieses Objekt: Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin, 18219824

letzte Änderung: 28.11.2017