Hagenauer, Friedrich: Hermann von Wied, 1537

Obverse: HERMANNVS DEI GRATIA ARCHIEPISCOPVS COLONIENSIS. Umschrift, Brustbild des Hermann von Wied mit langem Bart, Mütze und Talar nach rechts.
Reverse: S ROM / IMP PER ITAL / ARCHIC PRIN EL / VVEST E ANG DVX / LEG NATVS ADMI / PAD / M D XXXVII. Siebenzeiliger Text.

Silber, 16,92 g, 42 mm
Date: 1537

Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin
Accession 1874/450 Zugangsart Kauf

Medailleur/in:
Friedrich Hagenauer
Dargestellte/r:
Hermann von Wied (1515-1546), Erzbischof von Köln
Veräusserer (an Museum):
Heinrich Hirsch

Publications: G. Habich, Die deutschen Schaumünzen des XVI. Jahrhunderts I (1929) Nr. 617 Taf. 77,7 (Vs. dieses Stück); K. Domanig, Die deutsche Medaille in kunst- und kulturhistorischer Hinsicht (1907) Nr. 131.

Vergoldet und ehemals gehenkelt. - Hermann Graf von Wied, Erzbischof von Köln, war als Sohn des Grafen Friedrich von Wied 1472 geboren. Seit 1515 war er Erzbischof von Köln und seit 1532 Administrator von Paderborn. 1546 wurde er seines Amtes enthoben, da er die Reformation begünstigte. 1552 starb er.

Photographer Obverse: Reinhard Saczewski
Photographer Reverse: Reinhard Saczewski

Recommended Quotation: Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin, 18219995

Latest Revision: 03.06.2020