Jähnig, Andreas A.: Fall der Mauer, 1998

Obverse: Ein kahler Baum, dahinter die Berliner Mauer mit Stadtansicht von Westberlin mit Firmensymbolen, dreimal BANK, einmal SEX, am unteren Rand die Jahreszahl 1989.
Reverse: Über die Gesamtfläche verteilt Architekturansicht mit nur einem Firmensymbol, der gleiche kahle Baum der Vorderseite schwebt auf der Fläche, am unteren Rand Jahreszahl 1998.

Bronze, 178,32 g, 75 mm
Date: 1998

Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin
Accession 2010/285 Zugangsart Kauf

Medailleur/in:
Andreas A. Jähnig
Veräusserer (an Museum):
Andreas A. Jähnig

Publications: W. Steguweit (Hrsg.), Die Kunstmedaille in Deutschland 10 (1999) 148 Nr. 184; W. Steguweit (Hrsg.), XXVII FIDEM 2000. Internationale Medaillenkunst. Die Kunstmedaille in Deutschland 12 (2000) 52 Nr. 35 mit Abb.

Guss, zweiseitig. Gegossen in drei Exemplaren. - Der Künstler zu seiner Arbeit: 'Die Mauer war wie ein Staudamm, der die Konsumgesellschaft, die Zersiedelung und Betonierung der Umwelt aufgestaut hat, die sich nach dem Fall der Mauer wie nach einem Dammbruch über das Land ausbreiteten.' Zur Vorderseite der Medaille: '1989, Hinter der Mauer staut sich dichte städtische Bebauung. Auf dem leeren Raum vor der Mauer steht ein Baum. Rückseite: 1998, die ganze Medaille ist mit städtischer Bebauung übersät. Der Baum von der Vorderseite findet keinen Platz mehr er schwebt als Vorstellung über dem Ganzen.'

Photographer Obverse: Reinhard Saczewski
Photographer Reverse: Reinhard Saczewski

Godparenthood: Albert-M. Beck

Recommended Quotation: Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin, 18225458

Latest Revision: 25.03.2019