Vitellius

Münzstand: Antike Herrscherprägung
Nominal: Sesterz
Datierung: 69 n. Chr.
Münzstätte: Rom

Vorderseite: A VITELLIVS GERMAN IMP AVG P M TR P. Drapierte Büste des Vitellius mit Lorbeerkranz nach r. Im l. F. der ovale Gegenstempel gekröntes C.
Rückseite: L VITELL CEN-SOR III // S C. Vitellius sitzt als Togatus auf einem Amtstuhl (sella curulis) auf einem Podest (suggestum) nach l. Seine erhobene r. Hand reicht er einem weiteren Togatus l. Dabei zwei weitere stehende Togati und oben l. eine sitzende Gestalt, ebenfalls in der Toga.

Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin
Accession 1861 Friedländer Zugangsart Kauf

Bronze, Sesterz, 26,87 g, 35 mm, 6 h

Vorbesitzer:
Benoni Friedländer
Christina (1632-1654), Königin von Schweden, 1648-1654 Herzogin von Bremen und Verden
Dargestellte/r:
Aulus Vitellius
Lucius Vitellius
Münzherr:
Aulus Vitellius

Literatur: A. Rauch - J. Friedländer, Unedirte römische Münzen, Zeitschrift für Münz-, Siegel- und Wappenkunde 2, 1842, 193-205. 199 Taf. 5,10 (dieses Stück); Friedländer - von Sallet Nr. 997 (dieses Stück); BMCRE I 376 nach Nr. 49 Anm. * (dieses Stück); RIC I² Nr. 135 (dieses Stück, Rom, ca. später April bis 20. Dez. 69 n. Chr.); F. Cameli, Nummi Antiqui Aurei, Argentei & Aerei Primae, secundae, seù mediae, minimae, & maximae formae. Latini, Graeci, Consulum, Augustorum, Regum, & Urbium. In Thesauro Christinae Reginae Suecorum &c. Romae Asservati (1690) 8 (dieses Stück). - Zum Gegenstempel siehe H. Gaebler, Die Münzsammlung der Königin Christina von Schweden in: Corolla Numismatica. Festschrift Barclay V. Head (1906) 368-386, bes. 385 f. Anm. 5.

Provenienz: Aus der Sammlung Benoni Friedländer. Der Gegenstempel mit bekröntem C verweist auf die Herkunft aus der Münzsammlung der Königin Christina von Schweden.

Webportale:
http://numismatics.org/ocre/id/ric.1(2).vit.135

Auf der Vorderseite ein silberplattierter Gegenstempel mit Verweis auf die Sammlung der Königin Christina von Schweden. - Auf der Rückseite ist der Konsular und amtierende Censor Lucius Vitellius, der Vater des Kaisers, dargestellt.

Fotograf Vorderseite: Dirk Sonnenwald
Fotograf Rückseite: Dirk Sonnenwald

Zitierweise für dieses Objekt: Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin, 18228180

letzte Änderung: 09.06.2020