Hartnick, Evelyn: Antike Terrakotta Plaste Dolly, 1995

Obverse: ANTIKE - TERRAKOTTE - PLASTE-DOLLY - 1993. Nebeneinander gestellt eine nackte Plastikpuppe mit wehendem Haar links und eine behelmte Figur mit weitausgebreiteten Armen und bewegtem Gewand in antikisierendem Habitus auf einer Basis rechts. Unten die Signatur EvH.
Reverse: KUNST-GELD. Schrift, eingetieft auf glattem Grund.

Bronze, 70-78 mm
Date: 1995

Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin
Accession 1994/115 Zugangsart Schenkung

Medailleur/in:
Evelyn Hartnick
Veräusserer (an Museum):
Evelyn Hartnick

Publications: C. Horbas in: W. Steguweit (Hrsg.), Die Kunstmedaille in Deutschland 4 (1996) 116-117 Nr. 118.

Gussmedaille. - Die Medaille entstand 1993 im Rahmen der Edition 'Kunstgeld' der Berliner Medailleure. Gezeigt wird die Erziehung des Kindes zum Markenkonsum. Der Barbie-Puppe als Sinnbild für Kitsch wird die Terrakottafigur als Sinnbild für Kunst gegenüber gestellt. Das Wort 'Plaste Dolly' ist selbst ein reizvolles Zeugnis einer Übergangszeit, denn 'Plaste' ist eine nur in der DDR verwendete Begrifflichkeit während der Anglizismus 'Dolly' auf das amerikanische Markenprodukt hinweist.

Photographer Obverse: Reinhard Saczewski
Photographer Reverse: Reinhard Saczewski

Recommended Quotation: Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin, 18229781

Latest Revision: 25.03.2019