Loos, Daniel Friedrich: Berliner Assekuranzgesellschaft, 1777

Obverse: SECURITATIS PRAEMIA // SOCIETAS ASSECURANS / BEROLINENSIS / MCCCLXXVII. Neptun schüttet aus einem Füllhorn Münzen in den Schoß einer weiblichen Figur, die am Meer auf Stoffballen sitzt. Im Hintergrund sind mehrere Segelschiffe zu erkennen. Auf der Abschnittslinie rechts die Signatur LOOS.
Reverse: SUB HOC FIDELI TUTA - PRAESIDIO MERCES. [Unter solchem zuverlässigen Schutz ist der Handelsgewinn gefahrlos]. Der schwebende Merkur beschützt ein in tobender See befindliches Schiff mit seinem Schild vor dem Blitz.

Silber, 28,72 g, 46 mm
Date: 1777

Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin
Accession Alter Bestand (vor 1839) Zugangsart Zugang ungeklärt

Hersteller:
Daniel Friedrich Loos

Publications: K. Sommer, Die Medaillen des Königlich Preussischen Hof-Medailleurs Daniel Friedrich Loos und seines Ateliers (1981) 34 A 4. - Zur Mulard-Medaille vgl. M. Olding, Die Medaillen auf Friedrich den Großen von Preußen 1712 bis 1786 (2003) Nr. 741.

Diese Medaille überlifert und eine Seite der sogenannten 'Mulardmedaille', welche als Rettungsmedaille für Antoine Mulard geschaffen worden. Er rettete am 9. März 1782 preußische Schiffbrüchige vor der Küste von Calais. Für diese Medaille nutzte der Medailleur Abramson den Vorderseitenstempel seines Vaters und den Rückseitenstempel der Medaille von Loos der Berliner Assekuranz-Gesellschaft von 1777. Das Exemplar der Mulardmedaille im Berliner Münzkabinetts gilt als Kriegsverlust.

Photographer Obverse: Reinhard Saczewski
Photographer Reverse: Reinhard Saczewski

Recommended Quotation: Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin, 18231268

Latest Revision: 25.03.2019